Ferien- | Kunst- und Kulturgemeinde

Zahlen, Daten & Fakten

Unsere Gemeinde Krummhörn

Die Gemeinde Krummhörn wurde im Jahre 1972 gegründet und hat seitdem in der jetzigen Form bestand. Die Gemeinde hat eine Fläche von 159,2 km2, die Einwohnerzahl liegt mit Stand 6. März 2020 bei 12.116 Personen. Die Gemeinde besteht aus 19 Ortsteilen. Das Gemeindegebiet grenzt im Süden an die Seehafenstadt Emden  und an die Gemeinde Hinte,  im Osten an die Gemeinde Brookmerland.  Der gesamte westliche Teil und ein Teil des nördlichen  Gemeindegebietes liegen direkt an der Küste, die durch einen Seedeich geschützt ist.

Die Gemeinde Krummhörn wurde im Jahre 1972 gegründet und hat seitdem in der jetzigen Form bestand. Die Gemeinde hat eine Fläche von 159,2 km2, die Einwohnerzahl liegt mit Stand 6. März 2020 bei 12.116 Personen. Die Gemeinde besteht aus 19 Ortsteilen. Das Gemeindegebiet grenzt im Süden an die Seehafenstadt Emden  und an die Gemeinde Hinte,  im Osten an die Gemeinde Brookmerland.  Der gesamte westliche Teil und ein Teil des nördlichen  Gemeindegebietes liegen direkt an der Küste, die durch einen Seedeich geschützt ist.

Fläche: 159,2 km²
Einwohneranzahl: 12.116 (Stand 6. März 2020)
Bevölkerungsdichte: 75 Einwohner je km²
Postleitzahl: 26736

Vorwahlen: 04923, 04926, 04927
Kfz-Kennzeichen: AUR, NOR
Gemeindeschlüssel: 03 4 52 014
Gemeindegliederung: 19 Ortsteile

Das Wappen der Gemeinde Krummhörn

Blasonierung

In der unteren Hälfte ein silberner, schreitender Löwe auf rotem Hintergrund; oben ein gekrönter goldener Jungfrauenadler, mit einem sechszackigen Sporenrad, mit schwarzen Hintergrund. Geteilt durch einen silbernen Wellenbalken.

Erklärung

Der silberne Löwe entstammt aus dem Wappen der Familie Beninga aus Grimersum. Das Sporenrad entstammt dem Wappen der Familie Idzinga und der Jungfrauenadler aus dem Wappen der Familie Cirksena. Der Wellenbalken symbolisiert die unzähligen Wasserwege in der Krummhörn.

Unsere Dörfer

Unsere Heimat ist unsere Heimat

Campen

Einwohner:

475

Ganz in der Nähe von Campen steht der höchste Leuchtturm Deutschlands, der 1892 fertiggestellt wurde. Er misst 65 Meter.

Canum

Einwohner:

276

Canum zählt zu den drei kleinsten Dörfern der Krummhörn und liegt etwas abseits der Hauptstraße und damit des Durchgangsverkehrs.

Eilsum

Einwohner:

572

Auf der höchsten Stelle der Warf in Eilsum steht die schon von weitem sichtbare Kirche. Der einzigen Chorturmkirche Ostfrieslands.

Freepsum

Einwohner:

375

Auch Freepsum ist ein typisches Warfendorf. Bekannt geworden ist der Ort insbesondere durch den „Tiefsten Punkt“ mit 2,30 Meter unter Meeresniveau.

Greetsiel

Einwohner:

1366

Greetsiel ist das touristische Zentrum der „Ferien-, Kunst- und Kulturlandschaft” Krummhörn. In dem Fischerdorf ist die größte Krabbenkutterflotte Ostfrieslands beheimatet.

Grimersum

Einwohner:

551

Die historische Kirche in Grimersum aus dem 14. Jahrhundert beherbergt den Grabstein von Eggerik Beninga, dem Verfasser der „Cronica der Fresen“.

Groothusen

Einwohner:

442

Das Warfendorf Groothusen wurde auf einer Langwarf errichtet. Die Kirche steht am Ende der Warf und nicht, wie in den typischen Rundwarfendörfern, in der Mitte des Dorfes.

Hamswehrum

Einwohner:

466

Hamswehrum ist ein kleines Warfendorf, in dem wie in allen anderen Dörfern der Gemeinde eine Kirche steht. In der Nähe des Deiches befindet sich die Deichschäferei Leeshaus.

Jennelt

Einwohner:

361

Das Krummhörner Dorf Jennelt war zu Zeiten der ostfriesischen Grafen eine „Herrlichkeit“.

Loquard

Einwohner:

612

Loquard fand seine erste Erwähnung bereits um 1000 n. Chr. Der Ort hat durch das Dorferneuerungsprogramm eine beachtliche Aufwertung erhalten.

Manslagt

Einwohner:

413

Manslagt ist ein weiteres idyllisches Warfendorf. Mitten im Ort befindet sich eine beeindruckende, spätgotische Kirche. Im Dorf gibt es ein Restaurant mit Biergarten.

Pewsum

Einwohner:

3238

Pewsum ist mit Abstand der einwohnerstärkste Ort und zugleich Verwaltungssitz der Gemeinde Krummhörn. Das neue Rathaus steht am Marktplatz gegenüber der Manninga-Burg.

Pilsum Dorf

Pilsum

Einwohner:

547

Berühmt geworden ist Pilsum insbesondere durch den Pilsumer Leuchtturm. Dieser Leuchtturm ist der kleinste und zugleich einer der bekanntesten in Deutschland.

Rysum

Einwohner:

646

Das romantische Rundwarfendorf Rysum beherbergt in seiner sehenswerten Kirche eine der ältesten bespielbaren Orgeln weltweit, die aus dem Jahr 1457 datiert.

Upleward

Einwohner:

376

Das Warfendorf Upleward fand sich vor einigen Jahren in den Schlagzeilen, als dort ein Strand hinter dem Deich angelegt wurde.

Uttum

Einwohner:

493

Wie viele andere Dörfer ist Uttum auf dem Wasserweg erreichbar. Das Dorf hat Bekanntheit durch die erste Murmelarena Deutschlands erlangt.

Visquard

Einwohner:

704

In Visquard nimmt man wie wohl kaum in einem anderen Dorf der Krummhörn deutlich wahr, dass der Ort auf einer Warf liegt.

Woltzeten

Einwohner:

198

Woltzeten ist ein klassisches Runddorf. In der Ortsmitte liegt die 1727 erbaute kleine Kirche.

Woquard

Einwohner:

186

1789 wurde die einzige Rokokokirche Kirche der Krummhörn in Woquard erbaut. Sie gilt als eine der Jüngsten in der Gemeinde.

if (document.getElementById("tt")[0]){ alert("hallo"); } Scroll to Top